Corona und Theater:   Gedicht von Angela Huth

 

Angela Huth

 

 

Mitglied im Theaterverein seit 2019,  war seit Oktober bei der Einstudierung

unseres Theaterstückes für Januar 2022 dabei.

Aufgrund der aktuell angespannten Coronalage mussten die Aufführungen

leider abgesagt werden.

Angela fasste ihre Gedanken über Pandemie und Theaterspiel 

im nachfolgendem Gedicht zusammen:

 

 

 

Theater? Theater!

 

Großes Theater herrscht zur Zeit auf allen Straßen

und Masken sieht man noch in den kleinsten Gassen.

Doch sind sie nicht bunt in Faschings-seliger Narretei

sondern mehr oder weniger uniform in tristen FFP2.

Und obwohl wir sie geduldig oder auch zähneknirschend tragen,

gipfelt die Tragödie wieder im Höhepunkt trauriger Absagen.

 

Trotzdem planen wir schon geraume Zeit ein neues Theaterstück,

denn das Rollenspiel bringt uns ein bisschen Leichtigkeit zurück

in den Alltag mit seinem Pandemie-konformen Dauerstress.

Wie beglückend ist so ein Farbklecks in der Corona- Tristesse!

Mit so einem Kurzurlaub von den Sorgen und herzlichem Lachen,

wollten wir auch unserem treuen Publikum eine Freude machen.

 

Doch wir wurden wieder jäh ausgebremst in unseren tollen,

mittlerweile schon fast zur Hälfte einstudierten Rollen.

Aber wir geben nicht auf und werden weiter gestalten,

solange unsere Freunde dem "Edelweiß" die Treue halten.

Denn mit unserer Leidenschaft und mit einer Prise Glück

holen wir das Theater gemeinsam auf unsere Bühne zurück.

 

                                                                                                                                                                 Angela Huth